Mosambik – Perle im südlichen Afrika

Warum Mosambik Reisen? Wir machen uns Gedanken, was es heisst richtig zu reisen und wollen diese im Internet publizieren.

Es hat immer einige Auslöser, wenn wir uns für eine neue Länderwebseite entschieden. Wir wissen, dass Tourismus den Menschen viel Begegnung und Einnahmen bringen kann. Unsere beiden internationalen Projekte Lifetravelsummit und Tourguide Africa benötigen gute Netzwerke. Schlussendlich hörten wir auf der Generalversammlung von der Credit Suisse von angeblichen unsauberen Geschäften, mit der Waffen gekauft wurden, statt Schiffe. Die wenigen Schiffe sind überteuert gewesen und rosten vor sich hin.

Mosambik gilt als sehr armes Land, es hat Bürgerkriege hinter sich, aber auch die prachtvolle Natur, die vielen Stränden und den herrlichen Malawisee. Wir kennen Afrikaner als optimistisch und wir haben Bücher über Entwicklungshilfe in Afrika gelesen. Die staatliche Entwicklungshilfe hat sich als Desaster gezeigt, die ineffiziente Strukturen am Leben halten und Armut zum Geschäft machen.

Wir hinterfragen aber auch den Tourismus, Kurzreisen ohne Empathie für Land und Leute sind für uns ein Groll. Wir können von Lebensfreude, Hilfsbereitschaft und Gastfreundschaft viel lernen.

Das touristische Potential von Mosambik ist gewaltig. Die Küste ist 2700 km lang und viele vorgelagerte Inseln und damit Traumstrände. In den 70er Jahren haben 300’000 Auslandsgäste jährlich das Land besucht, Die Portugiesen managten den Tourismus, haben das Land bei der Unabhängigkeit verlassen und die neue sozialistische Regierung stellten keine Touristenvisa mehr aus.

Die aktuelle Regierung bemüht sich um Touristen und viele Reisende, die Südafrika oder die Viktoriafälle besuchen, überlegen sich einen Besuch in Mosambik. Neben den wunderschönen Stränden gibt auch Nationalparks und Wildschutzgebiete. Wir möchten auf dieser Webseite die Thematik angehen.

Die Credit Suisse hatten wir gebeten, ein Projekt für den Tourismusaufbau zu finanzieren. Leider hatten wir eine zweizeilige Absage erhalten, vielleicht weil wir auch auf Unstimmigkeiten einer Kreditvergabe hingewiesen haben. Die Frage werden hoffentlich Gerichte klären, ein Engagement könnte ja tatsächlich auch als positives Einwirken auf einen günstigen Entscheid gesehen werden.

Nationalparks – die Natur bewahren

Mosambik hat sieben Nationalparks, fünf Naturschutzgebiete und weitere Wildschutzgebiete, die insgesamt über 10% der Fläche ausmachen. Die Gebiete liegen meist in unzugänglichen Gebiete, somit lohnt es sich einen Reiseführer oder Reiseveranstalter zu engagieren

Es hat viel Wilderei gegeben, auch die Kriege haben die Zahl der Elefanten massiv dezimiert. Berechnungen zeigen, dass die Einnahmen aus dem Tourismus 5x höher sein können, als Landwirtschaft und Rinderzucht. Doch was tun in Gebieten, wo immer noch Landminen verbreitet sind? Wie kann der Wilderei bei gekommen werden, wenn kein Personal ausgerüstet und bezahlt werden kann?

Im Durchschnitt werden immer über 1000 Elefanten pro Jahr gewildert und die Nashörner im Great Limpopo Nationalpark ausgerottet sind. Wie gehen wir mit der rasanten Abholzung Wälder vor, es sind 210’000 Hektar pro Jahr und meistens nur, um Brennholz zu gewinnen.

Tourismus kann da Chancen aufzeigen und Empathie wecken, doch muss sich auch die Energieversorgung und Bildung entwickelt. Privatunternehmertum und genügend Steuern für die Infrastrukturaufgaben des Staates müssen Hand in Hand gehen.

Hier eine Liste der Nationalpark und Wildschutzgebiete

Gorongosa Nationalpark
Great Limpopo Transfrontier Park
Zinvave Nationalpark
Banhine Nationalpark
Bazaruto Nationialpark
Quirimba Nationalpark
Chimaninimani Nationalpark
Magoe Nationalpark
Reservat von Rovuma
Reservat von Gile
Reservat von Marromeu
Reservat von Pomene
Spezialreservat von Moputo

Tipps für die Reise nach Mosambik

Klima
Als ideale Reisezeit gilt der südliche Winter von April bis August. Europäer fühlen sich in dieser Zeit am wohlsten. Dezember/Januar sollten vermieden, wegen der Ferien in Südafrika sind die Kapazitäten voll ausgelastet.

Unterkünfte
Wegen der Nähe zu Südafrika finden sich im Süden ein dichtes Netz an Unterkünften. Das Zentrum und der Norden verfügt nur über wenige touristische Inseln. Diese sind schwer zu erreichen und müssen sich gegen Stromausfall und fehlenden fliessenden Wasser behaupten.

Wir werden hier weiter recherchieren.

Kosten
Mosambik ist ein teures Reiseland und von “Weissen” wird deutlich mehr verlangt. Statt eine Reise ungeplant zu starten, lohnt es sich oft einen Reiseveranstalter oder einen Reiseführer einzuschalten.

Bargeld ist immer empfehlenswert, sollte bei der Unterkunft im Safe gelagert werden Bancomaten finden sich in allen grösseren Tourismusorten, meistens kann aber nur mit der Visakreditkarte Geld bezogen werden.

Kleidung
Baumwollkleidung ist empfohlen, gerne auch sportlich. Für Safaris ist typische Safarikleidung empfohlen.

Gesundheitsvorsorge
Malaria Prophylaxe ist dringend empfohlen, vor Ort lohnen sich Mückenschutzmittel. Gegen Tetanus sollte man stets die aktuelle Impfung haben, auch ohne Afrikareisen.

Aids ist sehr verbreitet (jeder 7. Mosambikaner ist infisziert). Die grösste Gesundheitsgefahr geht vom verschmutzten Wasser aus, daher stets Mineralwasser in Flaschen verwenden und Waser abkochen.

Information über Mosambik

Mosambik Tourismus Behörde
Av. 25 de Setembro 120, 2°andar
Maputo

+258 21 307 320
info@inatur.org.mz
www.inatur.org.mz

Impressum – wir bauen Webseiten für Afrikareisen

Wir sind uns sicher, dass Afrika im Tourismus ein grosses Potential hat und beginnen Webseiten zu verfassen. Neben eigenen “.reisen” Auftritten für Gabun und Algerien sind dies auch Subdomains für Ghana und Aethiopien, vielleicht bald auch mehr.

Hinter Mosambik Reisen steht die Genossenschaft T mit Sitz in Zürich, die sich intensiv mit dem Tourismus auseinandersetzt und Leistungen anbietet, sei dies als Touroperator, Visadienst oder Journalismus.

Präsident der Genossenschaft ist Stephan Zurfluh, bei Fragen wenden Sie sich direkt an ihn:

Stephan Zurfluh
Altenburgstr. 5
CH-5430 Wettingen

Tel. +41 56 426 54 30
info@i-p-s.ch

Gerne nehmen wir Ihre Anregungen entgegen. Sie finden alle unsere Länderprojekte auf folgender Webseite
Reisen.Haus – unsere Geo Webseiten